5 Gründe, Alaska zu besuchen… 1 Grund, dies nicht zu tun?


Alaska steht schon lange auf meiner lebenslangen Must-See-Liste, bevor der Staat bei den aktuellen Präsidentschaftswahlen im Mittelpunkt stand.

Hier sind nur einige Gründe warum:

5. Kiefer fallende, schneebedeckte Landschaft.

Foto von Ungehindert von Talent (Creative Commons)

4. Spukende Küste.

Foto von Steve Deger (Creative Commons)

3. Wildlachs mit Zedernbrettern. Sagte Nuff.

Foto von woodleywonderworks (Creative Commons)

2. Killer Wildlife.

Foto von Paul Resh (Creative Commons)

1. Das Nordlicht natürlich!

Foto von zhengxu (Creative Commons)

Es ist klar, dass der Staat einen starken Schlag in Bezug auf die Attraktivität von Reisen hat.

Also, was könnte mich möglicherweise abschrecken?

Nur eine verrückte Frau: Sarah Palin.

Soweit ich das beurteilen kann, steht die neue Vizepräsidentschaftskandidatin für Waffen, Bildung nur für Abstinenz (wie geht es dir?), Umstürzen von Roe v. Wade, Hockey (okay, ich bin mit ihr dabei) , in Alaskas Wildnisschutzgebieten nach Öl bohren - und natürlich hübsch sein.

Geben Sie dieser Ex-Schönheitskönigin eine neue Tiara und eine Schärpe: Sie erhält den Preis für die gruseligste aufstrebende Politikerin der Szene im Jahr 2008.

Hinweis: Das obige Bild ist mit Photoshop versehen und nicht legitim.

Aber ich wette, so stellt sich "2nd Amendment Barbie" in ihren Träumen vor ...


Schau das Video: Abenteuer Alaska 1: Denali Nationalpark


Vorherige Artikel

Tai Shan: Ein heiliger Aufstieg

Nächster Artikel

Geständnisse eines seriellen Couchsurfers