Kulturelle Spannungen über fremdsprachige Zeichen in NYC nehmen zu


Ausländische Zeichen in NYC werden möglicherweise bald in Englisch umgeschrieben.

Die Washington Post hat kürzlich einen Artikel über die vorgeschlagene Gesetzgebung in New York veröffentlicht, um ausländischen Zeichen Englisch hinzuzufügen. Die Stadträte Dan Halloran und Peter Koo setzen sich mit fremdsprachigen Zeichen in ethnischen Enklaven wie Chinatown auseinander.

Sie glauben, dass die Zeichen für die Strafverfolgung problematisch und für andere Ethnien entfremdend sind. Sie möchten, dass Händler sie ändern, um kulturelle Barrieren abzubauen und mehr Kunden anzulocken. Nicht konforme Händler würden mit einer Geldstrafe belegt.

Als Reaktion darauf, so der Artikel, glauben Händler in diesen Bereichen, dass die Gesetzgebung eine finanzielle Belastung und ein Versuch ist, ihre unterschiedlichen kulturellen Gemeinschaften zu „homogenisieren“.

Es ist ein kompliziertes Problem, aber ich stimme eher den Händlern zu.

Es ist unfair, von einigen Unternehmen zu verlangen, dass sie sich an eine demografische Gruppe außerhalb ihres Kundenstamms wenden, um kulturelle Barrieren abzubauen. Ist der nächste Schritt, dass sie englische Menüs und Broschüren erstellen müssen? Könnten sie schließlich bestraft werden, wenn sie keine englischen Transaktionen durchführen?

Von Engländern geführte Unternehmen in Gegenden mit hoher Einwandererbevölkerung sind gesetzlich sicherlich nicht verpflichtet, ausländische Schilder unter dem Deckmantel der Vereinigung von Kulturen anzubringen.

Ich bezweifle außerdem, dass die Attraktivität eines Händlers davon abhängt, ob das Zeichen Englisch oder Chinesisch oder beides ist. Diese Unternehmen richten sich an bestimmte Kunden, und wenn eine Person außerhalb dieser Gruppe nicht bereit ist, aus einem Gefühl der Entfremdung herauszukommen, sehe ich keinen magischen Unterschied darin, wie das Schild auf Englisch umgeschrieben wird.

Ich weiß nichts über dich, aber ich persönlich liebe es, ethnische Viertel wie Chinatown zu besuchen, weil ich eine ausländische Erfahrung will. Ohne diese Stadtteile befürchte ich, dass US-Städte von einem vorhersehbaren Einkaufszentrum nach dem anderen übernommen werden.


Schau das Video: ᴷ NYC Phase 4 Reopening Narrated: Soho, Manhattan August 2, 2020


Vorherige Artikel

Tai Shan: Ein heiliger Aufstieg

Nächster Artikel

Geständnisse eines seriellen Couchsurfers