WM-Profil: Vereinigte Staaten


Seit der letzten Weltmeisterschaft hat sich für die US-Nationalmannschaft viel geändert. Aber könnten sie 2010 Konkurrenten sein?

Zum sechsten Mal in Folge geht Amerika zur Weltmeisterschaft. Seit dem Sieg gegen El Salvador am 5. September steht die US-Auswahl mit zwei verbleibenden Qualifikationsspielen auf dem ersten Platz in ihrer Region.

Abgesehen von einem kolossalen Zusammenbruch in letzter Minute reisen die USA nach Südafrika. Wie viel sie dort erreichen können, ist schwerer zu sagen.

Im Vergleich zu einem Großteil der FIFA sind die USA immer noch kein Fußballjuggernaut. Die Auswahl hat noch kein großes FIFA-Turnier gewonnen. Bei der letzten Weltmeisterschaft konnten sie die Vorrunde nicht überstehen.

Trotzdem sind sie nicht die Außenseiter, die sie vor vier Jahren waren. 2009 erzielten die USA eines ihrer besten Ergebnisse aller Zeiten, einen zweiten Platz im Confederations Cup. Während sich die Auswahl auf Südafrika vorbereitet, genießen sie mehr Respekt als jemals zuvor.

Neues Team, alte Probleme

Was sich in den letzten vier Jahren nicht wesentlich geändert hat, sind die Schwächen des US-Teams.

Die Amerikaner hatten in den letzten Qualifikationsspielen gegen El Salvador und Mexiko dieselben Probleme mit lauwarmem Vergehen und Faulheit in der zweiten Halbzeit wie in Deutschland.

Wenn Trainer Bob Bradley diesmal besser abschneiden will als in der ersten Runde, muss er zuerst seinen Angriff korrigieren.

Hinter ihm steht ein Kader, der Tierärzte wie Clint Dempsey und Landon Donovan mit vielversprechenden neuen Talenten verbindet. Der 19-jährige Stürmer Jozy Altidore führt derzeit den Kader mit fünf Toren in der Qualifikation an, darunter ein Hattrick gegen Trinidad und Tobago.

Die Hauptstärke des Kaders ist nach wie vor das Talent im Tor, in dem Keeper Tim Howard seit seinem Aufstieg aus der zweiten Saite genau so gut abschneidet wie sein Vorgänger Kasey Keller. Verteidiger Jonathan Spector hat auch eine große Rolle dabei gespielt, die Verteidigungslücken zu schließen, die den USA im internationalen Spiel Probleme bereitet haben.

Die US-Nationalmannschaft in Kürze:

Trainer: Bob Bradley
FIFA-Rangliste: 11
Ranking in der CONCACAF-Region: 1
Bestes Ergebnis im WM-Spiel: 3. Platz (1930)
Größter Sieg in der Qualifikation 2010: 3: 0 gegen Trinidad und Tobago
Größter Verlust in der Qualifikation 2010: 1-3 gegen Costa Rica
Schlüsselfiguren: Tim Howard (Everton), Jozy Altidore (Hull City), Landon Donovan (Los Angeles Galaxy), Clint Dempsey (Fulham), Jonathan Spector (West Ham United)

Community-Verbindung

Könnten die USA ein Anwärter auf den Pokal in Südafrika sein? Wir möchten hören, was Sie denken - veröffentlichen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten.

Schauen Sie bald wieder vorbei, um unser nächstes WM-Profil zu sehen: die Fußballrivalität zwischen Südkorea und Nordkorea.


Schau das Video: How To Get More Subscribers And ViewsPromote Channel


Vorherige Artikel

New Yorker Surfer und Trainer in Sumatra vermisst

Nächster Artikel

Auf dem Weg zur Arbeit: Mumbai